Installieren Sie Redmine: das Projektmanagement-Tool

Das Ziel ist die Installation von Redmine, der Anwendung zum Verwalten von Projekten, Aufgaben und kollaborativer Arbeit.

Free Download the Simatic Manager P...
Free Download the Simatic Manager PLC Software

Um Redmine unter Debian zu installieren, benötigen Sie einen funktionsfähigen Webserver, auf dem Ruby und Ruby on Rails ausgeführt werden können, sowie eine Datenbank.
Siehe die Anleitung zum Installieren von Apache mit PHP, MySql, Ruby und Passenger.

Wir werden die neueste Version installieren, Redmine 2.3.2.

Wiederherstellung des Redmine-Archivs

Wir gehen zu / opt, wir laden das Archiv von Redmine herunter und dekomprimieren es

 cd / opt wget http://rubyforge.org/frs/download.php/77023/redmine-2.3.2.tar.gz tar xzf redmine-2.3.2.tar.gz 

Datenbankeinstellungen

Wir erstellen zunächst die Datenbank „redmine“ in MySql.
Wir erstellen einen spezifischen Benutzer „redmine“, der alle Rechte an der Datenbank hat. Achten Sie darauf, das Passwort „my_password“ zu ersetzen.

 mysql -u root -p 
 DATENBANK ERSTELLEN redmine CHARACTER SET utf8; CREATE USER 'redmine' @ 'localhost' IDENTIFIED BY 'my_password'; GEWÄHLE ALLE PRIVILEGIEN AUF redmine * TO 'redmine' @ 'localhost'; 

Die Datenbank ist angelegt, Sie müssen nun die Verbindung in Redmine erstellen.

Gehen Sie zu /opt/redmine-2.3.2/config und erstellen Sie eine Kopie von „database.yml.example“, um sie in „database.yml“ umzubenennen.

 cd /opt/redmine-2.3.2/config cp database.yml.example database.yml 

Bearbeiten Sie die Datei im Abschnitt „Produktion“ und geben Sie den MySql-Benutzer und das Kennwort ein:

 Produktion: Adapter: mysql2 Datenbank: Redmine-Host: localhost Benutzername: redmine Passwort: mein_password 

Installation von Redmine-spezifischen Edelsteinen

Gehe zum Arbeitsverzeichnis von Redmine

 cd /opt/redmine-2.3.2 

Installieren Sie die Edelsteine. Wir schaffen nur die Produktionsumgebung. Also ohne „Entwicklung“ und „Test“:

 Bundle-Installation --ohne Entwicklungstest 

Hier spielt sich alles ab.
Wenn wir am Ende der Installation eine schöne grüne Nachricht haben: Alles ist in Ordnung.

Installation des Tokens für Cookies

 rake generieren_secret_token 

Erstellung der Datenbanktabellen

 RAILS_ENV = Produktions-Rake-DB: migrieren 

Die Tabellen werden dann mit den Standarddaten in französischer Sprache gefüllt.

 RAILS_ENV = Produktion REDMINE_LANG = fr Rechen redmine: load_default_data 

Überprüfen, ob Redmine mit Webrick funktioniert

Erster Schnelltest, um zu überprüfen, ob die Installation von Redmine funktioniert, wir starten den internen Webrick-Server und verbinden uns mit unserem Server.

 ruby script / rails server webrick -e production 

Dann verbinden wir uns mit dem Server auf Port 3000: http: // server_ip: 3000.

Wir melden uns bei admin an

 Login: Administrator Passwort: admin 

Wenn Redmine richtig funktioniert, machen wir weiter.

E-Mail-Konfiguration

Es gibt keine Standard-E-Mail-Konfiguration. Es muss erstellt werden.
Die Konfiguration erfolgt in der Datei /opt/redmine-2.3.2/config/configuration.yml.

Diese Datei ist standardmäßig nicht vorhanden.
Es gibt eine Beispieldatei configuration.yml.example, die kopiert werden kann, aber andere Einstellungen werden aktiviert.
Ohne die Konsequenzen zu kennen, haben wir die leere Datei configuration.yml erstellt:

 Tippen Sie auf /opt/redmine-2.3.2/config/configuration.yml 

E-Mails werden vom lokalen Server gesendet. Sie benötigen also eine SMTP-Konfiguration. Auf diesem Server gibt es keine Authentifizierung.
Wir bearbeiten die Datei und fügen die Zeilen hinzu:

 Produktion: Liefermethode:: async_smtp 

die Syntax ist sehr genau.
Anweisungen müssen durch „doppelte Leerzeichen“ und nicht durch „Tabulatoren“ getrennt werden

In unserem Fall verwenden wir die Methode „async_smtp“, die es ermöglicht, nicht auf das Senden der E-Mail an die Seite zu warten.

Bei einem Kompatibilitätsproblem mit dem Server können wir auf die klassische SMTP-Methode zurückgreifen. Wir haben dann in der Datei:

 Produktion: Liefermethode:: smtp 

Installieren Sie Redmine im Arbeitsverzeichnis von Apache

Wir werden Apache jetzt erlauben, Redmine über Passenger auszuführen.

Der Ordner “work” redmine ist der Ordner “public”: /opt/redmine-2.3.2/public .
Wir verschieben diesen Ordner nicht, wir erstellen einen symbolischen Link zum Apache-Dokumentroot-Ordner /var/www , den wir nennen redmine .

 ln -s /opt/redmine-2.3.2/public/ / var / www /redmine 

Es ist der Apache-Benutzer „www-data“, der Redmine verwendet.
Wir ändern den Besitzer des gesamten Redmine-Ordners.

 cd / opt chown -R www-data: www-data redmine-2.3.2 

Wir müssen jetzt Apache eine neue Site deklarieren, damit sie sie ausführen kann.
Dazu erstellen wir eine neue Redmine-Datei /etc/apache2/sites-available , um die Site zu deklarieren.

 touch / etc / apache2 / Sites-verfügbar / redmine 

In dieser Datei teilen wir Apache die spezifischen Parameter dieser Site mit.
Auf unserem Server arbeiten wir in „Ordnern“. Das heißt, dass alle Anwendungen auf dieser Art von URLs verfügbar sind:

http: // server_ip / redmine
http: // server_ip / wordpress
http: // server_ip / Adressbuch
etc …

Wir werden daher redmine im /redmine Documentroot- Ordner installieren .

 <Standort / Redmine> RailsEnv-Produktion RackBaseURI / redmine -MultiViews-Optionen </Standort> 

<Location /redmine> gibt das Site-Verzeichnis relativ zum Documentroot an.
RackBaseURI /redmine gibt die endgültige URL an. Also http: // server_ip/redmine.

Wir aktivieren die Seite:

 redmine a2ensite 

Wir starten Apache neu:

 Dienst Apache2 Neustart 

Beispiel für einen klassischen vhost für eine Subdomain-Installation zum Beispiel:

 <VirtualHost *: 80> Servername www.yourhost.com # !!! Achten Sie darauf, DocumentRoot auf 'public' zu verweisen! DocumentRoot / irgendwo / öffentlich <Verzeichnis / irgendwo / öffentlich> # Dies gibt die Apache-Sicherheitseinstellungen frei. ZulassenAlles überschreiben # MultiViews muss deaktiviert sein. -MultiViews-Optionen </Verzeichnis> </VirtualHost> 

Redmine-Einstellungen

In Redmine> Administration> Information sehen wir, ob 4 Grundeinstellungen korrekt sind. Einschließlich „Beschreibbares öffentliches Verzeichnis von Plugins“.

Das fragliche Verzeichnis ist standardmäßig nicht vorhanden.

Es geht um /opt/redmine-2.3.2/public/plugin_assets .
Wir erstellen den Ordner und geben ihn als Besitzer / Gruppe www-data.

 mkdir -p /opt/redmine-2.3.2/public/plugin_assets chown -R www-data: www-data /opt/redmine-2.3.2/public/plugin_assets/ 

Plugin installieren

Um ein Redmine-Plugin zu installieren, gehen Sie in das Verzeichnis /opt/redmine-2.3.2/plugins

Laden Sie das Plugin herunter und entpacken Sie es.

Wenn die Datenbank aktualisiert werden muss, führen Sie den Befehl aus

 rake redmine: plugins: migrieren RAILS_ENV = production 

Und vor allem musst du dann Apache neu starten

 Dienst Apache2 Neustart 

Redmine retten

2 Dinge zu sparen:

Die Redmine-Datenbank
Die Dateien, die im Verzeichnis „files“ im Stammverzeichnis des Redmine-Ordners gespeichert sind: /opt/redmine-2.3.2/files

Beispiel für ein Bash-Skript:

 # Datenbank /usr/bin/mysqldump -u <Benutzername> -p <Passwort> <redmine_database> | gzip> / path / to / backup / db / redmine_`date +% y_% m_% d`.gz # Dateien rsync -a / path / to / redmine / files / path / to / backup / files 

Da haben Sie es, die Installation von Redmine auf Debian ist abgeschlossen. Melden Sie sich bei http://server_ip/redmine an, indem Sie sich mit admin/admin anmelden und die verschiedenen Optionen anpassen.