Apple oder Android? Hier ist das sicherste Gerät

Bist du eher ein Apple-Typ oder eher ein Android-Typ? Ihre Antwort kann bestimmen, welche Sie bevorzugen, wie viel Sie zum Markt beitragen und wie sicher die Daten sind.

Als Google das Pixel 3 auf den Markt brachte – ein neues Android-Smartphone, das für seine Kameraqualität bekannt ist – galt es als das sicherste Gerät, das Google je gekannt hat, das durch Verschlüsselung zum Schutz von Daten vor Geräten beiträgt.

Es gab eine große Debatte zwischen Apple und Android, und es gibt einen gewissen Unterschied im Sicherheitsniveau zwischen diesen beiden großen Gerätekategorien, da jedes Betriebssystem sehr unterschiedlich ist.

Apple oder Android

Sicherheitsmaßnahmen für Apple- und Android-Geräte

„Es gibt einen Unterschied zwischen ‚Vertraulichkeit‘ und ‚Sicherheit‘. Jessica Ortega, eine Internet-Sicherheitsanalystin aus Scottsdale, sagte basierend auf SiteLock. „Datenschutz ist die Art und Weise, wie Daten verwendet und gespeichert werden, und Apple hat in diesem Bereich die Kontrolle. Sie hat auch erwähnt.

„Wenn wir über Datenschutz sprechen müssen, wäre Android die zweite Wahl. “ Sie sagt. „Daten von Android-Mobilgeräten werden an den Google-Server übertragen, um die Entwicklung bestimmter Anzeigen und Benutzerprofile zu ermöglichen, was Android viel anpassbarer macht, aber für Systembetreiber weniger vertraulich ist. “

Andererseits hat Apple sein Bekenntnis zum Datenschutz deutlich gemacht, indem mehr Daten lokal auf dem Gerät gespeichert und weniger Informationen zu Werbezwecken an seine Server gesendet werden.

„Einige Unternehmen versuchen möglicherweise, Sie zu überzeugen, indem sie sagen: ‚Ich brauche alle Ihre Daten, um meine Dienste zu verbessern‘. Aber glauben Sie es nicht, denn egal, was sie Ihnen sagen, es ist einfach falsch. Das sagte Apple-Chef Tim Cook.

Siehe auch  So konvertieren Sie iTunes-Musik in MP3

Die Sicherheit von Apple- und Android-Geräten

Android sammelt und verkauft viele Daten an Werbetreibende. Welche Geräte sind also am wenigsten anfällig für Hacker? „Apple“ erklärte Ortega erneut. Das liegt daran, dass Apples iOS-System die verkauften und in den App Store hochgeladenen Apps genau überwacht.

„Android ist bis zu einem gewissen Grad stolz darauf, Open Source zu sein und es einfach macht, Apps zum Play Store hinzuzufügen. Es erleichtert aber auch das Eindringen bösartiger Apps trotz Sicherheitsüberprüfungen. Im Gegensatz zum Play Store auf Android ist der App Store für Apple-Geräte viel restriktiver. Dort müssen Anwendungen einen viel tieferen Sicherheitsscan bestehen, bevor sie zur Verteilung autorisiert werden.

Im August 2018 musste Google 145 Android-Apps aus seinem Play Store entfernen, nachdem Palo Alto Networks Google darüber informiert hatte, dass sie mit Malware infiziert und Benutzerdaten gestohlen wurden.

Die Android-Plattform von Google gilt als Open Source mit einer leichter zugänglichen Entwicklungsplattform und einem App Store. Webentwickler können dort ganz einfach Apps für Smartphones erstellen und Nutzer können ihre Geräte noch weiter anpassen. Apple hingegen ist viel restriktiver, sodass weniger Anwendungen verfügbar und weniger Anpassungen für die Benutzer möglich sind.

Updates für Apple- und Android-Geräte

Ein weiterer Nachteil von Android ist, dass Software-Updates selten sind. Im Juli 2015 entdeckte ein Sicherheitsforscher einen Code-Bug in Android-Geräten, der mehr als 950 Millionen Smartphones anfällig für Hacker machte. Solche Fehler sollten das Unternehmen jedoch dazu bringen, eine Hand in die Pfote zu legen, um mehr Updates anzubieten.

„Google hat immer noch wenig Kontrolle über Android-Software-Updates, und Benutzer sind den Mobilfunkbetreibern und Herstellern ausgeliefert, wenn es darum geht, Updates für neue Versionen von Betriebssystemen zu erhalten. Sagte Lorenzo Franceshi-Bicchierai, ein Sicherheitsjournalist.

Siehe auch  So löschen Sie Fotos vom iPhone: Die vollständige Anleitung

Im Jahr 2013 reichte die United States Civil Liberties Union eine Beschwerde bei der Federal Trade Commission (FTC) ein und forderte sie auf, Telefonbetreiber – darunter AT&T, Verizon, Sprint und T-Mobile – zu untersuchen, weil sie es versäumt hatten, Kunden darüber zu informieren, dass das Android-System von Google ohne Sicherheitsupdates funktionieren.

„Android-Smartphones, die nicht schnell und regelmäßig Sicherheitsupdates erhalten, sind fehlerhaft und unangemessen gefährlich“, sagte die United States Union for Civil Liberties.

Weitere Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre von Apple- und Android-Geräten

Obwohl Apple aus vielen Gründen viel sicherere Geräte anbietet, haben die Benutzer die Verantwortung, mehr zu tun, als nur ein sichereres Gerät zu wählen.

„Die Sicherung Ihres Telefons ist nur ein Aspekt Ihrer persönlichen Cyber-Haltung. sagte David Ginsburg, der Vakuumpräsident für Marketing bei Cavirin, einem in Kalifornien ansässigen Cybersicherheitsunternehmen.

Beachten Sie, dass der Kauf eines sichereren Telefons Sie möglicherweise vor bösartigen Programmen (Software und Anwendungen) schützt, jedoch nicht vor Datenskandalen – wie dem, bei dem Facebook eine Sicherheitsverletzung mit Cambridge Analytica zum Thema gemacht hat, von der 87 Millionen Benutzer betroffen waren – weder vor Phishing-Angriffen, die nach Passwörtern suchen Information. Um solche Sicherheitsprobleme zu vermeiden, sollten alle Benutzer über einen guten Hintergrund in der digitalen Hygiene verfügen, wie z. B. die Verwendung eines Passwortmanagers und der zweistufigen Verifizierung.

Das Urteil ? Apple ist immer noch der Beste beim Datenschutz, aber Sie müssen immer noch konkrete Schritte unternehmen, um alle Arten von Hacks zu verhindern, denen Sie möglicherweise ausgesetzt sind.