Wie zeige ich Datum und Uhrzeit in einem Linux-Terminal an?

Der date- Befehl befindet sich in der Bash-Shell, der Standard-Shell der meisten Linux-Distributionen und sogar unter macOS. Dieses Tutorial zeigt Ihnen das Datum und die Uhrzeit in der Befehlszeile in Linux und wie Sie es in Shell-Skripten verwenden können , um mehr zu tun, als nur die Uhrzeit zu drucken.

Führen Sie den Befehl date aus, um diese Informationen anzuzeigen. Drucken Sie das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit für Ihre Zeitzone aus:

  date  

Das Standardformat scheint etwas albern, aber so ist Linux manchmal. Warum wird das Jahr nicht nach Monat und Tag gedruckt, sondern als letztes hinter der Zeitzone? Wenn es die Kontrolle über das Format der gewünschten Ausgabe ist, liefert das Datum es in Pik. Es gibt über 40 Optionen, die Sie bis heute durchlaufen können, um Sie anzuweisen, Ihre Ausgabe genau so zu formatieren, wie Sie es möchten.

Um eine der Optionen zu verwenden, geben Sie das Datum, ein Leerzeichen, ein Pluszeichen + und die Option mit dem führenden Prozentzeichen ein. Die Option% c (Daten und Uhrzeit im Gebietsschemaformat) bewirkt, dass Datum und Uhrzeit in dem ihrer Position zugeordneten normalisierten Format gedruckt werden.

Standort unter Linux festlegen

Ihr Standort wird durch die geografischen und kulturellen Informationen bestimmt, die Sie bei der Installation des Betriebssystems angegeben haben. Das Gebietsschema regelt Dinge wie das Währungssymbol, die Papierformate, die Zeitzone und andere kulturelle Normen, die für Linux wichtig sind.

  date +%c  

Das Jahr erscheint jetzt in einer natürlicheren Position in der Produktion.

Sie können bis heute mehrere Optionen gleichzeitig durchgehen. Eine Folge von Optionen wird als Formatzeichenfolge bezeichnet. Um den Namen des Tages (% A), den Tag des Monats (% d) und den Namen des Monats (% B) anzuzeigen, verwenden Sie diesen Befehl:

  date +%A%d%B  

Das hat funktioniert, ist aber hässlich. Kein Problem, wir können Leerzeichen einfügen, solange wir den gesamten Formatstring in Anführungszeichen setzen. Beachten Sie, dass das +-Zeichen außerhalb der Anführungszeichen steht.

  date +"%A %d %B"  

Sie können der Formatzeichenfolge wie folgt Text hinzufügen:

  date +"Hoy es: %A %d %B"  

Durch die Datums-Manpage nach oben und unten zu scrollen und nach der gewünschten Option zu suchen, wird schnell zu einem Problem. Wir haben die Optionen in Gruppen zusammengefasst, damit Sie sich leichter zurechtfinden.

Optionen zum Anzeigen von Datum und Uhrzeit

date% c : Drucken Sie Datum und Uhrzeit in Ihrem lokalen Format, einschließlich der Zeitzone.

Optionen zur Anzeige des Datums

  • date% D : Druckt das Datum im Format mm / tt / jjj.
  • date% F : Druckt das Datum im Format JJJJ-MM-TT.
  • date% x : Drucken Sie das Datum im Format Ihres Standorts.

Optionen zur Anzeige des Tages

  • date% a : Druckt den Namen des Tages, abgekürzt als Mo, Di, Fr usw.
  • date% A : Drucken Sie den vollständigen Namen des Tages, Montag, Dienstag, Mittwoch usw.
  • date% u : Druckt die Nummer des Wochentages, wobei Montag = 1, Dienstag = 2, Mittwoch = 3 usw.
  • date% w : Druckt die Nummer des Wochentages, wobei Sonntag = 0, Montag = 1, Dienstag = 2 usw.
  • date% d : Druckt den Tag des Monats, ggf. mit einer führenden Null (01, 02… 09).
  • date% e : Drucken Sie den Tag des Monats, ggf. mit Leerzeichen (‘1’, ‘2’… ‘9’).
  • date% j : Druckt den Tag des Jahres, ggf. mit bis zu zwei führenden Nullen.

Hinweis: Apostrophe werden nicht gedruckt

Optionen zum Anzeigen der Woche

  • date% U : Druckt die Wochennummer des Jahres, wobei der Sonntag als erster Tag der Woche betrachtet wird. Zum Beispiel die dritte Woche des Jahres, die zwanzigste Woche des Jahres usw.
  • date% V : Druckt die ISO-Wochennummer des Jahres, wobei Montag als erster Tag der Woche berücksichtigt wird.
  • date% W : Wochennummer des Jahres, wobei Montag als erster Tag der Woche betrachtet wird.

Optionen zur Anzeige des Monats

  • date% b oder % h : Druckt den Namen des Monats abgekürzt mit Jan, Feb, März usw.
  • date% B : Drucken Sie den vollständigen Namen des Monats, Januar, Februar, März usw.
  • date% m : Druckt die Zahl des Monats, ggf. mit führender Null 01, 02, 03…. 12.

Optionen zum Anzeigen des Jahres

  • date% y : Das Jahr wird zweistellig gedruckt. 2021 wird es 21.
  • date% Y : Das Jahr wird vierstellig gedruckt.

Optionen zum Anzeigen der Uhrzeit

  • date% T : Drucken Sie die Uhrzeit als HH: MM: SS.
  • date% R : Drucken Sie die Stunde und Minute als HH: MM ohne Sekunden im 24-Stunden-Format.
  • date% r : Druckt die Uhrzeit entsprechend Ihrem Standort, unter Verwendung der 12-Stunden-Uhr und einer am- oder pm-Anzeige.
  • date% X : Drucken Sie die Uhrzeit entsprechend Ihrem Standort im 24-Stunden-Format.

Beachten Sie, dass es sich während des Tests genauso verhält wie % r.

Optionen zum Anzeigen der Uhrzeit

Drucken Sie die Stunde 00, 01, 02… .23.

date% I : Druckt die Uhrzeit im 12-Stunden-Format, 00, 01, 02… 12, ggf. mit einer führenden Null.

Optionen zum Anzeigen der Minuten

date% M : druckt die Minute, 01, 02, 03… 59, ggf. mit einer führenden Null.

Optionen zum Anzeigen von Sekunden

  • date% s : Gibt die Anzahl der Sekunden seit 1970-01-01 00:00:00:00, dem Beginn der Unix-Epoche, aus.
  • date% S : Druckt die Sekunden, 01, 02, 03… 59, ggf. mit einer führenden Null.

Optionen zum Anzeigen von Zeitzoneninformationen

  • date% z : Druckt den Zeitunterschied zwischen Ihrer Zeitzone und UTC.
  • date%: z : Druckt den Zeitunterschied zwischen der Zeitzone und UTC, mit a: zwischen Stunden und Minuten. Beachten Sie Folgendes: zwischen dem %-Zeichen und z.
  • date% :: z : Druckt den Zeitunterschied zwischen der Zeitzone und UTC, mit a: zwischen Stunden, Minuten und Sekunden. Beachten Sie das ::-Zeichen zwischen dem %-Zeichen und z.
  • date% Z : Druckt den alphabetischen Namen der Zeitzone.

Formatbezogene Optionen

  • date% p : Druckt den AM- oder PM-Indikator in Großbuchstaben.
  • date% P : Druckt den am- oder pm-Indikator in Kleinbuchstaben. Beachten Sie die Seltenheit dieser beiden Optionen. Ein Kleinbuchstabe p gibt Großbuchstaben aus, ein Großbuchstabe P gibt Kleinbuchstaben aus.
  • date% t : Karte drucken.
  • date% n : Eine neue Zeile drucken.

Optionen zum Ändern anderer Optionen

Diese Modifikatoren können zwischen dem % und dem Optionsbuchstaben anderer Optionen eingefügt werden, um deren Anzeige unter Linux zu ändern. Beispielsweise würde % -S die führende Null für einstellige Sekundenwerte entfernen.

-: Ein einfacher Gedankenstrich verhindert das Auffüllen von Nullen bei einstelligen Werten.
_: Ein Unterstrich fügt Leerzeichen für einstellige Werte hinzu.
0: Stellt führende Nullen für einstellige Werte bereit.
^: Verwenden Sie wenn möglich Großbuchstaben (nicht alle Optionen berücksichtigen diesen Modifikator).

Verwenden Sie nach Möglichkeit das Gegenteil des Standardwerts für die Option (nicht alle Optionen berücksichtigen diesen Modifikator).

Zwei weitere geniale Tricks, um den Prozess zu vereinfachen

Um die letzte Änderungszeit für eine Linux-Datei abzurufen, verwenden Sie die Option -r (Referenz). Beachten Sie, dass ein – (Bindestrich) anstelle eines %-Zeichens verwendet wird und kein +-Zeichen erforderlich ist. Versuchen Sie diesen Befehl in Ihrem Home-Ordner:

  date -r .bashrc  

Mit den TZ-Einstellungen können Sie Ihre Zeitzone für die Dauer eines einzelnen Befehls ändern.

Verwendung von Datum in Skripten und Linux

Es ist trivial, ein Bash-Shell-Skript zum Drucken von Uhrzeit und Datum zu aktivieren. Erstellen Sie eine Textdatei mit folgendem Inhalt und speichern Sie diese als gd.sh.

  #!/bin/bash TODAY=$(date +"Today is %A, %d of %B") TIMENOW=$(date +"The local time is %r") TIME_UK=$(TZ=BST date +"The time in the UK is %r") echo $TODAY echo $TIMENOW echo $TIME_UK  

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Ausführungsberechtigungen festzulegen und das Skript ausführbar zu machen.

  chmod +x gd.sh  

Führen Sie das Skript mit diesem Befehl aus:

  ./gd.sh  

Wir können den date-Befehl verwenden, um einen Zeitstempel bereitzustellen. Das angezeigte Skript erstellt ein Verzeichnis mit dem Zeitstempel als Namen.

Sie kopieren dann alle Textdateien aus dem aktuellen Ordner hinein. Indem wir dieses Skript regelmäßig ausführen, können wir eine Momentaufnahme unserer Textdateien erstellen. Im Laufe der Zeit werden wir eine Reihe von Ordnern mit verschiedenen Versionen unserer Textdateien erstellen.

Kein gutes Sicherheitssystem unter Linux

Bitte beachten Sie, dass dies kein robustes Backup-System ist, sondern nur zur Veranschaulichung dient.

Erstellen Sie eine Textdatei mit folgendem Inhalt und speichern Sie diese als Snapshot.sh.

  #!/bin/bash # obtain the date and time date_stamp=$(date +"%F-%H-%M-%S") # make a directory with that name mkdir "$date_stamp" # copy the files from the current folder into it cp *.txt "$date_stamp" # all done, report back and exit echo "Text files copied to directory: "$date_stamp  

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um Ausführungsberechtigungen festzulegen und das Skript ausführbar zu machen.

  chmod +x snapshot.sh  

Sie sehen, dass ein Verzeichnis erstellt wurde. Sein Name ist das Datum und die Uhrzeit, zu der das Skript ausgeführt wurde. In diesem Verzeichnis befinden sich Kopien der Textdateien.

Mit ein wenig Überlegung und Kreativität lässt sich sogar der bescheidene Datumsbefehl produktiv einsetzen.