Welche Auswirkungen haben NFTs auf die Umwelt? – Umweltbelastung

Das NFT oder nicht fungible Token. Sie sind eine neue Technologie, die von Kryptowährungen und Blockchains (oder Blockchain) begleitet wird. Sie können NTF in CryptoMines erhalten, aber Sie können auch Werke produzieren und virtuelle Kunst machen. Sie können Zeichnungen und Werke im Internet verkaufen und gegen diese neuen digitalen Währungen tauschen, aber sie werden nicht zwischen ihnen ausgetauscht. Sowie traditionelle Kunstwerke; Dieser virtuelle Gegenstand verlässt jedoch nicht die digitale Welt, er wird registriert und in einem Wallet gespeichert.

Als neue Kunstform eröffnet sie Künstlern aus der ganzen Welt Möglichkeiten . Obwohl viele Menschen den Einsatz dieser Technologien ablehnen. Das Hauptproblem sind die Umweltauswirkungen, der CO2-Fußabdruck, der durch den Blockchain-Prozess entsteht, der das System unterstützt. Und das ist auf den Energieverbrauch zurückzuführen, neben anderen Arten von Ausgaben, die für die Wartung und Erstellung dieser digitalen Elemente anfallen.

Wie wirken sich NFTs auf den CO2-Fußabdruck aus?

Ein nicht fungibler Token ist ein virtuelles Element, das Hochgeschwindigkeitscomputer benötigt, um seine Übertragung von einem Eigentümer zu einem anderen bestätigen zu können . Die Transaktionen dieses digitalen Assets durchlaufen ein Register, das es zertifiziert. Dafür werden Hochgeschwindigkeitsrechner eingesetzt. Und es erzeugt einen großen Energieverbrauch, was eine große Auswirkung auf die Umwelt hat.

Der Fußabdruck ist nicht die Schuld der NFTs, sondern der verwendeten Registrierungsmethode, des Blockchain-Systems. Mining besteht darin, Kryptowährungen durch die Zertifizierung einer Reihe von Transaktionen zu erhalten. Dies schafft einen Wettbewerb, der versucht, es zuerst zu bekommen. Mann schürft Bitcoin

Denn derjenige, der es erreicht, erhält die Währung, die durch die geleistete Arbeit entstanden ist. Sie brauchen also sehr schnelle Maschinen , und zwar in großer Zahl. Um die Möglichkeiten zu verbessern und somit Kryptowährungen zu generieren. Dasselbe gilt für NFTs, sie durchlaufen denselben Prozess, bevor sie verwendet werden können. Denken Sie unabhängig von seiner Verwendung daran, dass Sie NFT jetzt als Profilbild auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken verwenden können.

Überschüssige Blockchain-Erstellung und -Herstellung

Blockchain-Netzwerk-Logo

Wie bereits erwähnt, liegt das eigentliche ökologische Problem nicht nur in NFTs, sondern in der Schaffung von Blockchains. Die Anzahl der Bergleute ist so stark gewachsen, dass die Gelegenheit knapper wird , und um die Chancen auf eine Validierung zu erhöhen, müssen Sie die Anzahl der Geräte erhöhen. Es entsteht ein endloser Zyklus, in dem mehr Teams die Chancen verringern. Und jeder Miner investiert in den Erwerb von mehr, um sie wieder zu erhöhen.

Hoher Energieverbrauch

Glühbirne verbraucht Energie

 Das Centre for Alternative Finance an der University of Cambridge. Er schätzte, dass Bitcoin-Miner die gleiche Menge an Energie verbrauchen wie Finnland. Obwohl diese Berechnung schwer zu wissen ist, wie genau sie ist.

Viele Bergleute verbergen die Anzahl ihrer Maschinen und Gehäuse, da sie dadurch gegenüber ihren Konkurrenten benachteiligt werden. Die Daten sind also nicht genau, es wird eine große Fehlerspanne angenommen. Trotzdem stammen diese von einer Münze. Verstehen, wie viele Kryptos jetzt existieren. Da Ethereum und Dogecoin auch eine große Anzahl von Bergleuten haben , die genau wie Bitcoin verschmutzen

Wie viel Kohlenstoff wird durch die Herstellung und Wartung von NFTs produziert?

Eine Schätzung des CO2-Fußabdrucks, den es erzeugt, ist aufgrund der geschlossenen Welt des Kryptowährungs-Mining immer ungenau. Es gibt jedoch einige Schätzungen, die uns sagen, dass eine Transaktion von 18.000 NFTs jeweils 221 Kilo Kohlendioxid produziert. Ein Flugzeug, das zwei Stunden lang fliegt, erzeugt diesen Anteil. Diese Ausgabe wurde auf einer einzigen NFT-Verkaufsseite aufgezeichnet. Dies gibt uns eine Vorstellung von der Verschmutzung, die NFTs in die Umwelt freisetzen.

Welche Lösungen wurden vorgeschlagen, um den CO2-Fußabdruck von NFTs zu reduzieren?

Obwohl es stimmt, dass der Energieverbrauch das Hauptmerkmal des „Blockchain“-Prozesses ist. „Arbeitsbeweis” ist das, was diese Energie verschwendet . Es gibt eine Alternative, die sie versuchen zu finden, um umweltfreundlicher zu sein. Dies sind nur einige der Lösungen:

Die Reduzierung des Verbrauchs, das heißt; Holen Sie sich Mining-Maschinen, die mit weniger Energie besser arbeiten . Für einen effizienteren Prozess. Einige verwenden bestimmte geografische Punkte. Nutzen Sie das Klima, um die Kälte dieser Orte zu nutzen und sparen Sie so die Kühlung der Geräte.

Eine andere, fortgeschrittenere ist, zu ändern, woher der Strom kommt, der die Maschinen antreibt. Das heißt, sie werden mit erneuerbarer Energie betrieben . Viele Bergleute nutzen große Solaranlagen als Stromquelle für ihre Farm oder nutzen Windkraft oder eine Kombination aus beidem. Allerdings können wir auch hier nicht mit Sicherheit sagen, wie viel Prozent der Miner diese Methoden verwenden.

Schließlich gibt es diejenigen, die versuchen, die Quelle des Energieverbrauchs zu beenden, und es ist der PoW (Proof of Work für sein Akronym auf Englisch). Dieses System, das die Sicherheit und Genauigkeit jeder Transaktion garantiert und das wiederum einen übermäßigen Stromverbrauch verursacht.

Er plant , es durch ein System namens PoS (Teilnahmenachweis auf Spanisch) zu ersetzen, das das gleiche Vertrauen schaffen würde, aber ohne den übermäßigen Energieverbrauch.

Die amerikanische Initiative „DigitalArt4Climate“

Die Initiative „DigitalArt4Climate“ wurde als Teil eines größeren UN-Projekts in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, Aktivitäten zu unterstützen, die darauf abzielen, die Auswirkungen auf die Umwelt zu bekämpfen.

Der Vorschlag konzentriert sich auf künstlerische Elemente aus der ganzen Welt und kombiniert traditionelle und digitale Kunst. In diesem Klimaschutzprojekt kamen sie auf die Idee, eine NTF-Transaktionsplattform über das Blockchain-System zu schaffen. Sie starteten eine Aktivität in zwei Phasen namens „Designathon“. Dort wurden Spezialisten aus dem Digitalbereich, Webdesigner, Softwareentwickler, Games und Marketplace empfangen.

Konzentriert sich auf die Bereitstellung von Umweltreaktionen durch die Implementierung von Prototypen, die die Probleme lösen, die sich aus Sammlerstücken ergeben. Die zweite Phase wird ein Wettbewerb sein, bei dem traditionelle und digitale Künstler zugelassen werden, um Kunst zu schaffen, die motiviert und über den Klimawandel aufklärt.

Welt Energie

Gründung des Netzwerks „Climate Chain Coalition“.

Diese Koalition wurde am 17. Dezember 2017 in Paris gegründet, eine Vereinbarung von 12 Organisationen aus verschiedenen Teilen der Welt wurde gegründet. Um die Zusammenarbeit zwischen Interessengruppen und Koalitionsmitgliedern zu unterstützen, die zur Finanzierung von Klimalösungen beitragen. Blockchain-bezogen. Es sollte beachtet werden, dass seit seiner Gründung mehr als 100 Organisationen hinzugefügt wurden, um ihre Fortschritte in Blockchain-Technologien zu teilen.