So überprüfen Sie, ob Ihre Anwendung an Oreos gerichtet ist «Android ::

Ab dem 1. November 2018 benötigt Google alle neuen Apps und Updates für vorhandene Apps, um auf Android 8.0 Oreos oder höher abzielen zu können. Dieser Schritt bedeutet, dass die Entwickler hinter vielen ihrer Lieblingsanwendungen jetzt versuchen, ihre Software zu modernisieren, während andere erwägen, Anwendungen zu ignorieren, die völlig veraltet sind.

Viele Anwendungen wurden auf Oreo aktualisiert, sodass sie alle neuen Tools nutzen können, die auf Geräten mit Android 8.0 oder höher angeboten werden. Dies bedeutet nicht, dass Ihre App auf einer älteren Android-Version nicht funktioniert, sondern dass sie besser funktioniert , wenn Sie eine neuere Version wie Oreo oder Android Pie verwenden.

Wenn Sie also wissen möchten, ob Ihre Lieblings-App in Gefahr ist, ausgelassen zu werden, oder nur sehen möchten, welche Apps Oreo richtig ausrichten, können Sie dies auf einfache Weise herausfinden.

Schritt 1: Installieren Sie AppChecker

Der Entwickler von Kroroerama hat eine einfache App, die Ihnen zeigt, auf welche Android-Version alle Ihre Apps abzielen. Laden Sie AppChecker zum Ausprobieren aus dem Google Play Store-Menü herunter.

So überprüfen Sie, ob Ihre App auf Oreos abzielt

Schritt 2: Sehen Sie, welche Android-Version auf Ihre App abzielt

Öffnen Sie AppChecker und Sie sehen eine Liste aller installierten Anwendungen. Neben jedem befindet sich das Android-Logo mit dem unten stehenden Versionsnamen, der angibt, auf welche Version die Anwendung verweist. Die Android-Version ist in alphabetischer Reihenfolge benannt, sodass in der entsprechenden App neben Ihrem Eintrag “Oreo” oder “Pie” angezeigt wird. Sie können auch die App berühren, um genauere Details anzuzeigen: Das Feld „Ziel-API“ muss Oreo (26) oder Pie (27) enthalten.

So überprüfen Sie, ob Ihre App auf Oreos abzielt
So überprüfen Sie, ob Ihre App auf Oreos abzielt

Wenn eine App am 1. November nicht auf Oreo oder höher ausgerichtet ist, erlaubt Google Entwicklern nicht, neue App-Versionen in den Play Store hochzuladen. Es gibt keine Ausnahmen von dieser Regel, daher muss die App neu codiert werden, um die neuen Android-Funktionen nutzen zu können. Andernfalls erhält die App keine weiteren Updates.

See also  Wie funktioniert der private Clash Royale-Server?

Je länger die Android-Version ist, desto mehr Arbeit muss der Entwickler leisten, um die Anwendung für den 1. November vorzubereiten. Während eine bestimmte Version wie Lollipop oder Marshmallow nicht immer bedeutet, dass die App in Gefahr ist, aufgegeben zu werden, gibt dies Anlass zur Sorge, da diese neue Regel vor über einem Jahr angekündigt wurde und die Entwickler dies bereits getan haben lange Zeit, um regelmäßig Artikel zu bekommen. .

Titelbild und Screenshot von Dallas Thomas /