So installieren Sie Bluetooth unter Linux

Die Bluetooth-Technologie ist seit vielen Jahren in verschiedenen Arten von Geräten vorhanden und ermöglicht es dem Benutzer, über kurze Entfernungen eine Verbindung mit einem anderen Gerät herzustellen, um Informationen zu übertragen usw. Dies umfasst Bilder, Videos und Audiodateien, und obwohl es sich um eine praktische Methode handelt, kann sie durch physische Aspekte des Ortes eingeschränkt werden, und die Bluetooth-Technologie basiert auf der IEEE 802.15.1-Arbeitsgruppe des American Institute of Electrical and Electronics Engineers Standard für drahtlose Netzwerke.

 

 

Die Frequenz, die sich auf die Arbeit mit Bluetooth konzentriert, ist ein ISM-Band, das zwischen 2,402 GHz und 2,480 GHz liegt, und seine derzeitige Nutzung kann sich auf Geräte konzentrieren wie:

 

Geräte
  • Fernseher
  • Autos
  • Handy, Mobiltelefon
  • Audioausgabegeräte
  • Spielzeuge
  • Spielekonsole
  • Freie Hände
  • Domotik

 

Verfügbare Bluetooth-Versionen
Die verfügbaren Versionen von Bluetooth sind:

  • Bluetooth 1.0a und 1.0b: 732,2 kbps
  • Bluetooth 1.1: 732,2 kbps
  • Bluetooth 1.2: 1 MB/s
  • Bluetooth 2.0 + EDR: 2,1 MB/s
  • Bluetooth 2.1 + EDR: 2,1 MB/s
  • Bluetooth 3.0 + HS: 24 MB/s
  • Bluetooth 4.0 LE: 24 MB/s
  • Bluetooth 4.1: 25 MB/s
  • Bluetooth 4.2: 25 MB/s
  • Bluetooth 5.0: 50 Mbit/s
  • Bluetooth 5.1: 50 Mbit/s
  • Bluetooth 5.2: 50 Mbit/s
  • Bluetooth 5.3: 60 Mbit/s

 

In diesem Tutorial werden wir speziell darüber sprechen, wie Bluetooth unter Linux installiert wird. Denken Sie daran, dass unsere Computer möglicherweise integriertes Bluetooth verwenden oder wir USB-Geräte mit dieser speziellen Funktion verwenden.

 

1 So installieren Sie Bluetooth mit Bluez

Bluez ist verantwortlich für die Bereitstellung der Controller der Bluetooth-Adapter und fügt gleichzeitig die Dienstprogramme hinzu, die die Verwaltung der Bluetooth-CLI ermöglichen, innerhalb ihrer Eigenschaften, die wir haben:

 

Charakteristisch
  • Unterstützung für die wichtigsten Bluetooth-Schichten und -Protokolle
  • Verwendung einer modularen Implementierung zur Erweiterung seiner Funktionen
  • Multithreaded-Datenverarbeitung
  • Sicherheitsunterstützung auf Geräte- und Serviceebene
  • Symmetrische Multiprocessing-Sicherheit
  • Echte Hardware-Abstraktion
  • Unterstützung mehrerer Bluetooth-Geräte
  • Standard-Socket-Schnittstelle für alle Layer
  • L2CAP- und SCO-Audiokernelschichten
  • Eingebetteter Bluetooth-Kernel-Subsystemkern
  • Implementiert RFCOMM-Kernel, BNEP, CMTP und HIDP, HCI UART, USB, PCMCIA
  • Verwenden von virtuellen Gerätetreibern
  • Greifen Sie auf Test- und Konfigurationsdienstprogramme zu
  • Allgemeine Bluetooth- und SDP-Daemons und -Bibliotheken
  • Fügen Sie Tools zur Protokolldecodierung und -analyse hinzu

 

Schritt 1

Um Bluez zu installieren, verwenden wir in diesem Fall Ubuntu, öffnen das Terminal und führen Folgendes aus:

 sudo apt install bluez* 

install-Bluetooth-on-Linux-1.png

 

Schritt 2

Am Ende dieses Prozesses sehen wir Folgendes:

 

install-Bluetooth-on-Linux-2.png

 

Für andere Versionen von Linux können wir Folgendes ausführen:

 

Auf Fedora:

 sudo dnf installiere bluez bluez-tools 

Unter ArchLinux:

 sudo pacman -S bluez bluez-utils 
Architekturen
Bluez kann auf den folgenden Architekturen verwendet werden:

  • Intel und AMD x86
  • AMD64 und EM64T (x86-64)
  • SONNE SPARC 32/64bit
  • PowerPC 32/64bit
  • Intel StrongARM und XScale
  • Hitachi/Renesas SH
  • Motorola DragonBall

 

Systeme
Und es kann in den folgenden Systemen verwendet werden:

  • DebianGNU/Linux
  • UbuntuLinux
  • Fedora Core / Red Hat Linux
  • OpenSuSE / SuSE-Linux
  • MandrakeLinux
  • Gentoo-Linux
  • Chrome OS

 

 

2 So installieren Sie Bluetooth mit Blueman

Blueman ist ein Bluetooth-GTK+-Manager, mit dem es möglich ist, die BlueZ-API zu verwalten und zu verwalten. Damit können Bluetooth-Aufgaben ausgeführt werden, wie zum Beispiel:

 

Bluetooth-Aufgaben
  • Stellen Sie eine Verbindung zu DFÜ-Netzwerken her
  • An Audiogeräte anschließen
  • Verbinden und erstellen Sie Bluetooth-Netzwerke
  • Gerätepaarung
  • Senden und/oder Empfangen von Dateien über OBEX
  • Verbindung zu Eingabegeräten

 

Schritt 1

Um Blueman unter Linux zu installieren, führen wir Folgendes aus:

 sudo apt install blueman 

install-Bluetooth-on-Linux-3.png

 

Schritt 2

Wir bestätigen den Vorgang, indem wir den Buchstaben S eingeben:

 

install-Bluetooth-on-Linux-4.png

 

Schritt 3

Für andere Distributionen führen wir aus:

 OpenSUSE: sudo zypper install blueman 

Fedora: sudo dnf install blueman

 Arch-Linux: sudo pacman -S blueman 

3 So aktivieren Sie Bluetooth unter Linux

 

Schritt 1

Sobald diese Dienstprogramme installiert sind, muss der Bluetooth-Dienst gestartet werden. Dazu führen wir zunächst Folgendes aus:

 modprobe btusb 

install-Bluetooth-on-Linux-5.png

 

Schritt 2

Um den Bluetooth-Dienst zu aktivieren, führen wir Folgendes aus:

 sudo systemctl aktiviert bluetooth.service 

install-Bluetooth-on-Linux-6.png

 

Schritt 3

Wir starten den Dienst:

 sudo systemctl starten Sie bluetooth.service 

install-Bluetooth-on-Linux-7.png

 

4 So stellen Sie mit Blueman eine Verbindung zu Bluetooth-Geräten her

 

Schritt 4

Um diese Methode zu verwenden, öffnen wir den Bluetooth-Systemmanager:

 

install-Bluetooth-on-Linux-8.png

 

Schritt 5

Wir werden die folgende Nachricht sehen:

 

install-Bluetooth-on-Linux-9.png

 

Schritt 6

Dort wird es möglich sein, das Gerät automatisch zu aktivieren, dann greifen wir auf die Konsole zu:

 

install-Bluetooth-on-Linux-10.png

 

Dort klicken wir auf „Suchen“, um mit der Suche nach Geräten in der Umgebung fortzufahren.

 

5 So stellen Sie mit GNOME eine Verbindung zu Bluetooth-Geräten her

 

Schritt 1

GNOME ist eine der Standardumgebungen in Linux. Um diese Umgebung zu verwenden, klicken Sie oben auf das Bluetooth-Symbol, um die verschiedenen Optionen anzuzeigen:

 

install-Bluetooth-on-Linux-11.png

 

Dort können wir auf Optionen zugreifen wie:

  • Bluetooth aktivieren oder nicht
  • Dateien senden
  • Greifen Sie auf Geräte zu
  • Siehe aktuelle Adapter
  • Siehe zugehörige lokale Dienste

 

Schritt 2

Es ist möglich, Einstellungen zu öffnen und zu Bluetooth zu gehen, wir werden Folgendes sehen:

 

install-Bluetooth-on-Linux-12.png

 

Dort können wir Bluetooth in Linux aktivieren oder nicht sowie Zugriff auf Geräte in der Nähe haben.

 

6 So stellen Sie mit KDE PLASMA eine Verbindung zu Bluetooth-Geräten her

 

Schritt 1

KDE ist eine weitere beliebte Desktop-Umgebung unter Linux. Um Bluetooth in dieser Umgebung zu verwenden, klicken Sie auf das Bluetooth-Symbol in der Leiste:

 

install-Bluetooth-on-Linux-13.jpg

 

Schritt 2

Wenn Sie darauf klicken, sehen wir Folgendes:

 

install-Bluetooth-on-Linux-14.jpg

 

Schritt 3

Wir klicken auf „Neues Gerät hinzufügen“, damit die Suche im Bereich durchgeführt wird:

 

install-Bluetooth-on-Linux-15.jpg

 

Schritt 4

Sobald es erkannt wird, wählen wir das gewünschte aus:

 

install-Bluetooth-on-Linux-16.jpg

 

Schritt 5

Wir klicken auf Weiter, um die Konnektivität zu starten:

 

install-Bluetooth-on-Linux-17.jpg

 

7 Herstellen einer Verbindung zu Bluetooth-Geräten mithilfe des CLI-Dienstprogramms

 

Schritt 1

Dieses Dienstprogramm gibt uns Zugriff auf die gängigsten Bluetooth-Optionen, für seine Verwendung öffnen wir das Terminal und führen Folgendes aus:

 bluetoothctl 

install-Bluetooth-on-Linux-18.jpg

 

Schritt 2

Wir aktivieren Bluetooth:

 ein 

install-Bluetooth-on-Linux-19.jpg

 

Schritt 3

Wir führen einen Scan von Geräten im Bereich durch:

 scannen 

install-Bluetooth-on-Linux-20.jpg

 

Schritt 4

Dort sehen wir die MAC-Adresse des Geräts, erneut führen wir “agent on” aus, um es zu verknüpfen:

 

install-Bluetooth-on-Linux-21.jpg

 

Schritt 5

Wir führen “Geräte” aus, um die verknüpften Geräte aufzulisten:

 

install-Bluetooth-on-Linux-22.jpg

 

Schritt 6

Über das Bluetooth-Menü auf dem Desktop können Aufgaben für die Verbindung ausgeführt werden:

 

install-Bluetooth-on-Linux-23.jpg

 

Jede dieser Möglichkeiten ermöglicht uns den Zugriff auf Bluetooth unter Linux und damit den Zugriff auf Peripheriegeräte in der Nähe, um Elemente zu teilen oder für andere Arten von zulässigen Aufgaben.