Was ist Kryptowährungs-Mining und wie funktioniert es?

Das Fieber der Kryptowährungen nimmt weltweit weiter zu. Die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen hat bereits 3 Billionen US-Dollar überschritten. Dies ist enorm, wenn man bedenkt, dass der Preis von Bitcoin Anfang 2022 fast doppelt so hoch war wie vor einem Jahr. Viel mehr Menschen investieren in Kryptowährungen, was einen größeren Druck auf die Entwickler bedeutet, effizientere und weniger schädliche Kryptowährungs-Mining-Alternativen zu schaffen.

Kryptowährungs-Mining

Seit OG, der Schöpfer von allen, auch bekannt als Bitcoin, zum ersten Mal eingeführt wurde, gibt es Konsensmechanismen oder „Vereinbarungsmethoden“. Die frühen Tage der Blockchain lebten von diesen Mechanismen. Und sie waren immer ein Synonym für Mining, das einen Arbeitsnachweis erfordert, zumindest bis jetzt.

Mining ist die Methode, mit der Bitcoin und verschiedene andere Kryptowährungen neue Coins prägen oder produzieren und kürzlich getätigte Transaktionen validieren. Dabei wird ein Raum voller Computer auf der ganzen Welt verwendet, um die Blockchains (Ketten von Blöcken) zu überprüfen und zu schützen. Diese wiederum helfen dabei, virtuelle Konten zu erstellen, die diese Transaktionen aufzeichnen und innerhalb weniger Minuten verifizieren.

Computer, die in diesem Netzwerk laufen, werden mit neuen Münzen für ihren konstanten Beitrag belohnt, der das gesamte System am Leben und sicher hält.

Welche Bedeutung hat der Bergbau? 

Mining ist nicht nur für die Sicherheit von Bitcoin (und vielen anderen Kryptowährungen) entscheidend, sondern auch dafür, neue Coins in Umlauf zu bringen. Es schützt und validiert die Blockchain und ermöglicht es Kryptowährungen, als verteiltes Netzwerk zu arbeiten, ohne dass eine einzelne Behörde die Kontrolle übernimmt. Es gibt Bergleuten einen Anreiz, ihre Verarbeitungsressourcen dem Netzwerk anzubieten.

Mit wachsender Besorgnis über den Mining-Prozess haben sich Kryptowährungen jedoch von ihren traditionellen Wegen entfernt. 

Bergbau und seine Auswirkungen auf die Umwelt

Der Anstieg des Preises von Kryptowährungen hat zu einem Rausch der Nachfrage geführt und Millionen von Menschen angezogen, um ihr Glück mit Kryptowährungen zu versuchen, ohne die Folgen für die Umwelt zu verstehen oder zu berücksichtigen. 

Operationen, wie Bitcoin, erfordern eine Tonne Energie für jede Transaktion, und das „Schürfen“ neuer Münzen ist eine große Bedrohung für die Umwelt. Die benötigte Energiemenge variiert je nach Kryptowährung. Bitcoin als OG erfordert viel mehr als gewöhnlich und viel mehr als einige neue Spieler auf dem Block wie Caduceus ($CMP).

Gibt es Alternativen zum Kryptowährungs-Mining?

Als Reaktion auf diese Kritik hat Ethereum die Führung übernommen und von einem Proof-of-Work (PoW)-System zu einem Proof-of-Stake (PoS)-System gewechselt. Dadurch wird eine zufällige Person ausgewählt, um den Block zu lösen, wodurch der Energieverbrauch erheblich um 99 Prozent reduziert wird.