So ermitteln Sie die Temperatur der CPU in Windows

Wenn der Computer während der Ausführung komplexer Aufgaben plötzlich herunterfährt, einfriert oder langsamer wird, kann dies an einer Überhitzung des Prozessors liegen. Beim Übertakten ist es von entscheidender Bedeutung, die Temperatur seiner Kerne zu überwachen.

Überraschenderweise hat Windows kein integriertes Tool zur Überwachung der CPU-Erwärmung. Um diese Informationen zu erhalten, können Sie in das BIOS gehen, aber ist das nicht viel Aufwand für eine einfache Sensorablesung? Glücklicherweise gibt es mehrere kostenlose Programme, die dies tun können. Sie können die Erwärmung des Prozessors in Windows überwachen, ohne den PC neu zu starten oder das BIOS aufzurufen.

INTEL XTU

intel-xtu

Wenn Sie einen Intel Core-Prozessor haben, können Sie die CPU-Wärme am besten mit dem Intel Extreme Tuning Utility (XTU) überwachen . Und obwohl dieses Dienstprogramm als Overclocking-Tool (“Overclocking”) positioniert ist, leistet es auch hervorragende Arbeit bei der Überwachung von Temperaturen.

Wenn Sie die Anwendung starten, sehen Sie viele nützliche Informationen, aber die wichtigsten Daten zu Ihrer CPU werden im unteren Bereich des Hauptfensters angezeigt. In unserem Fall sind die Position der Pakettemperatur und die dazugehörige Grafik von besonderem Interesse.

Die Prozessorauslastung in Prozent wird im Element CPU Utilization angezeigt. Wer wissen will, wie er mit maximaler Belastung zurechtkommt, nutzt den eingebauten Benchmark – Leistungstest (Reiter links im Hauptfenster).

AMD RYZEN MASTER

amd-ryzen-master

Wenn Sie über AMD Ryzen verfügen, verwenden Sie das Tool des Originalherstellers, das Dienstprogramm AMD Ryzen Master . Es funktioniert nach den gleichen Prinzipien wie Intel XTU, ist jedoch zum Übertakten, Testen und Überwachen von Ryzen-Prozessoren ausgelegt.

Neben der Möglichkeit, die Taktfrequenz des Prozessors zu ändern, überwacht das Dienstprogramm auch seine Temperatur. Sie können diese Daten im linken Teil des Hauptfensters sehen. Wie die XTU zeichnet auch der AMD Ryzen Master seinen Pegel über die Zeit auf. Auch die Erwärmung jedes einzelnen Kerns kann demonstriert werden. Ryzen Master kann Durchschnitts- und Spitzenwerte erzeugen, wodurch es möglich ist, deren Veränderung über bestimmte Zeiträume unter hoher Last zu verfolgen.

Hinweis: Im Gegensatz zu den meisten Intel-Chips zeigt “roter” AMD zwei Temperaturwerte an – CPU-Temperatur und Kerntemperatur. Die erste ist die tatsächliche Temperatur des im Sockel eingespannten Chips. Die zweite – auch wenn sie in Grad Celsius gemessen wird, gewissermaßen nur eine Nachahmung.

In der Regel zeigt das BIOS die CPU-Temperatur an, die von verschiedenen Dienstprogrammen unterschiedlich wahrgenommen wird. Core Temp bezeichnet dies beispielsweise als “Kerntemperatur”. Die CPU-Temperatur ist bei niedrigen Werten genauer, bei hohen Werten weniger genau. Kerntemperatur – im Gegenteil, genauer gesagt, wenn der Prozessor bis in die Augäpfel belastet wird.

Kamera von NZXT

cam-ot-nzxt

Cam von NZXT ist ein beliebtes Dienstprogramm mit großartigen Funktionen. Bei einer flüchtigen Bekanntschaft scheint die Benutzeroberfläche intuitiver zu sein als die der meisten anderen ähnlichen Programme. Es zeigt alle möglichen nützlichen Informationen über CPU, Grafikkarte, RAM und Festplatte an. Es gibt auch ein Framerate-Overlay für Spiele und integrierte Overclocking-Tools. Sie können sogar die mobile Cam-App verwenden, um Ihre Leistung auch außerhalb Ihres PCs im Blick zu behalten.

Beachten Sie, dass Sie bei einem AMD Ryzen-System (einschließlich Modellen der zweiten Generation wie dem Ryzen 7 2700X) möglicherweise zwei verschiedene Zahlen sehen. Sie benötigen “Tdie” – die tatsächliche Temperatur der CPU. Alternative – “Tctl” – dies wird ausgeglichen (höher als die tatsächliche Erwärmung des Chips), auf der das Kühlsystem basiert. Die Programme, die einen Indikator liefern, zeigen tatsächlich “Tctl”, was nicht ganz korrekt ist.

HWMonitor

hwmonitor

Im Allgemeinen ist die CPU-Heizung der wichtigste Temperaturindikator eines Computers. Wenn Sie jedoch die Erwärmung aller Komponenten der Systemeinheit – Motherboard, Grafikkarte, Festplatten – im Auge behalten möchten , verwenden Sie das Programm HWMonitor .

HWMonitor sagt Ihnen viel über die verschiedenen Komponenten Ihres Systems, von der Spannung, die sie verbrauchen, bis hin zu den Temperaturen, bei denen sie betrieben werden. Das Programm hat eine einfache Oberfläche, ist nicht mit unnötiger Funktionalität überladen und nicht zum Übertakten gedacht.

Um die CPU-Temperatur zu ermitteln, scrollen Sie nach unten zu der Zeile mit dem Namen Ihrer CPU und suchen Sie den Temperaturblock, der die Kerne auflistet (Kern # 0 usw.). Wichtige Klarstellung: Im HWMonitor sind die Parameter “Core Temperature” und “CPU Temp” unterschiedlich. Bei einigen PCs kann im Motherboard-Bereich “CPU Temp” angezeigt werden.

Kerntemperatur

Kerntemp

Der schnellste und einfachste Weg, die CPU-Erwärmung zu überprüfen, ist die Verwendung des treffend benannten Core Temp- Programms , aber seien Sie bei der Installation vorsichtig! Wie viele kostenlose Dienstprogramme versucht es, Adware zu installieren, es sei denn, Sie deaktivieren einige Kontrollkästchen während der Installation.

Nach der Installation der Anwendung öffnet sich ein Fenster und Sie sehen Informationen über den aktuellen Zustand des Prozessors, einschließlich der Durchschnittstemperatur. Wenn Sie diesen Indikator nur für jeden Kern benötigen, sehen Sie ihn in der Taskleiste.

Hier ist ein Überhitzungsschutz vorgesehen – Sie können ihn aktivieren, um eine Warnung zu erhalten, wenn die Erwärmung kritisch wird. Gleichzeitig kann Core Temp den Computer automatisch herunterfahren, in den Energiesparmodus oder Ruhezustand versetzen.

Die Anwendung verfügt über eine Reihe weiterer Funktionen: Anzeige der maximal zulässigen CPU-Erwärmung, Anzeige der Last, Änderung des Temperaturaktualisierungsintervalls und andere.

SpeedFan

SpeedFan
SpeedFan ist ein Programm, das Spannung, Lüftergeschwindigkeit und Temperatur überwacht. Es kann die Erwärmung der Festplatte anzeigen und unterstützt auch SCSI-Laufwerke. Es kann sogar den FSB auf einiger Hardware ändern, Zugriff auf digitale Temperatursensoren erhalten und die Lüftergeschwindigkeit ändern, um den Geräuschpegel zu reduzieren.

Durch die richtige Einstellung können Sie die Lüftergeschwindigkeit je nach Heizung des Systems ändern. Versuchen Sie bei der Auswahl der Parameter für die minimale und maximale Geschwindigkeit, diese manuell einzustellen – deaktivieren Sie alle VARIATE FANs und hören Sie auf das Geräusch. Wenn Sie es nicht hören können, können Sie diesen Wert als minimale Rotationsgeschwindigkeit einstellen. Ich schlage vor, 100 als Höchstwert zu verwenden. Wenn es viel Lärm gibt, können Sie die Höchstgeschwindigkeit auf 95 oder 90 reduzieren.

Was ist die normale Temperatur?

Die maximal zulässigen Werte variieren je nach Prozessormodell. Die meisten der oben genannten kostenlosen Apps geben den maximal zulässigen Wert als Tj.Max an, was für Temperature Junction steht.

maximale-betriebstemperatur-core-i7

Wenn Sie diese Informationen aus irgendeinem Grund nicht finden können, gehen Sie zur CPU World- Website und suchen Sie dort Ihre CPU. Jedes dieser Programme definiert das Prozessormodell, sodass das Auffinden der benötigten Informationen so einfach ist wie das Schälen von Birnen.

Es sei daran erinnert, dass die maximale Temperatur die Grenze ist, bei der der Prozessor herunterfährt, um Schäden zu vermeiden. Regelmäßiger Betrieb bei drohender Überhitzung wirkt sich negativ auf die Lebensdauer des Chips aus. Hier ist eine einfache Faustregel, um die Lebensdauer Ihres Computers zu verlängern:

  • Bis 60 °C: Alles ist gut! Sie müssen sich keine Sorgen machen.
  • 60 °C bis 70 °C: Immer noch gut, wird aber etwas heißer. Ziehen Sie in Betracht, Ihren Computer von Staub zu befreien.
  • 70 °C bis 80 °C: Das ist mehr als für den Job nötig, es sei denn, Sie übertakten. Wenn nicht, lohnt es sich auf jeden Fall, die Lüfter zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren und der Luftstrom nicht durch Staubklumpen behindert wird.
  • 80 °C bis 90 °C: Zu viel für den Dauerbetrieb. Überprüfen Sie auf defekte Lüfter und Staubansammlungen, und wenn Sie übertaktet haben, kehren Sie zu den alten Einstellungen zurück – insbesondere die Spannung, wenn Sie sie berührt haben. Eine Ausnahme: Manchmal sehen wir, dass leistungsstarke Laptop-Prozessoren während Gaming-Sessions im Netzbetrieb die 80 ° C-Grenze überschreiten, wonach Throttling (erzwungene Leistungsbegrenzung) ausgelöst wird. Dies ist zu erwarten und ab 85° eine Sorge wert.
  • Über 90 °C: Gefahr! Es ist besser, den Computer auszuschalten.

Überhitzungsschutz

Moderne Prozessoren sind intelligent konstruiert – bei hohen Temperaturen ist das Risiko für die „Hardware“ gering. Wenn die Hitze wirklich hoch wird, ist die Gesamtleistung einfach begrenzt, daher ist es besser, sich einen guten Kühler zuzulegen. Allerdings kann die Situation außer Kontrolle geraten, wenn man einen übertakteten Chip (von Intel mit Index K) besitzt und sich dazu entschließt, Spannung und Frequenz manuell im BIOS einzustellen. In diesem Fall können Sie das Motherboard tatsächlich beschädigen.

Glücklicherweise verfügt Core Temp über eine Überhitzungsschutzfunktion. Aktivieren Sie in den Einstellungen das Kontrollkästchen Überhitzungsschutz aktivieren und wählen Sie eine der drei Optionen aus. Standardmäßig erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn ein kritischer Wert erreicht wird. Wenn Sie vollständige Sicherheit wünschen, geben Sie an, was der Computer in diesem Fall tun soll – in den Energiesparmodus wechseln, in den Ruhezustand gehen oder vollständig herunterfahren.

So senken Sie die Temperatur

Wenn Sie regelmäßig Überhitzung feststellen, finden Sie hier einige einfache Tipps, die Ihnen bei der Behebung des Problems helfen können.

Der erste Schritt ist die Reinigung Ihres PCs. Übermäßige Hitze wird im Laufe der Jahre oft mit der Ansammlung von Schmutz und Staub im Computer in Verbindung gebracht, die die Lüfter verstopft und eine normale Luftzirkulation verhindert. Stellen Sie dabei sicher, dass keiner von ihnen blockiert ist. Trotz der Einfachheit der Ratschläge hilft es oft.

Hoffentlich löst dies das Problem. Wenn nicht, sind ernsthaftere Maßnahmen erforderlich. Wenn Ihr Computer viele Jahre alt ist, ist die Wärmeleitpaste möglicherweise ausgetrocknet. Das Entfernen der Reste der alten Wärmeleitpaste mit Reinigungsalkohol und das Auftragen einer neuen Schicht kann die Temperatur senken. Kleine Spritzen mit Wärmeleitpaste finden Sie leicht in Ihren örtlichen Geschäften.

Wenn all dies nicht hilft, ist es möglich, dass Ihr Kühler den Prozessor einfach nicht effektiv kühlen kann. Vor allem, wenn Sie einen bescheidenen Kühler einer unabhängigen Marke in Verbindung mit einem Top-End-Prozessor verwenden – und noch mehr, wenn Sie übertakten. Es wäre angebracht, einen stärkeren Kühler zu kaufen.

cooler-master-hyper-212-i-noctua-nh-d14

Der Cooler Master Hyper 212 ist eine zuverlässige und erschwingliche Option. Mit seinem großen Kühlkörper und Lüfter ist er den gebündelten „Plattenspielern“ spürbar überlegen. Wenn Sie in Größe und Preis aufsteigen, stoßen Sie auf den Noctua NH-D14, einen der effizientesten Kühler, die es gibt. Aufgrund seiner soliden Abmessungen kann es jedoch den Zugriff auf den Speicher blockieren, und es wird sicherlich nicht in ein kleines Gehäuse passen.

corsair-cw-9060024-ww

Geschlossene Flüssigkeitskühlsysteme machen ihre Arbeit noch besser. Der Corsair H80i v2 ist ein großartiger Einstiegs-Droge, aber wenn Sie übertakten möchten, sollten Sie ein Modell mit einem großen 240-mm-Radiator wie den EVGA CLC 240 in Betracht ziehen. Hier gibt es mehr Metall, das zusammen mit zwei Plattenspielern sogar stark bändigt Übertaktung.

Reobasses zur Drehzahlregelung

Wenn all das oben Genannte aus irgendeinem Grund nicht zu Ihnen passt, ist vielleicht eine der vorgeschlagenen Rebases für Sie geeignet. Bitte beachten Sie, dass solche Systeme ordnungsgemäß installiert werden müssen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies richtig tun können, wenden Sie sich an die Fachleute, um Hilfe zu erhalten.

NZXT-Wachposten

nzxt-wache

5,4-Zoll-Touchscreen-Panel. NZXT Sentry bietet detaillierte Systeminformationen, einschließlich CPU-Heizung. Der Hauptzweck des Systems besteht jedoch darin, Kühler zu steuern. Das System ermöglicht es Ihnen, die Rotationsgeschwindigkeit von bis zu fünf Kühlern zu steuern, was die Überhitzung von Hardwarekomponenten und den Geräuschpegel deutlich reduziert.

Thermaltake Commander FT

thermaltake-commander-ft

Commander FT verfügt über eine intelligente Einstellung, um alle Lüfter basierend auf einem Temperatursensor automatisch anzupassen. Es kann auf maximale Leistung eingestellt werden oder der Silent-Modus aktiviert werden. Der manuelle Modus ist vollständig konfigurierbar und ermöglicht eine individuelle Anpassung der Rotationsgeschwindigkeit, und die Einstellungen bleiben auch nach einem Neustart erhalten.

Commander FT unterstützt bis zu fünf unabhängige Kühler, jeder Kanal liefert bis zu 10 Watt Leistung für einen effizienten Betrieb aller. Durch Drücken von “1” bis “5” auf dem Center Display können Sie die Drehzahl eines einzelnen Lüfters ganz einfach anpassen.